Archiv 2014 - Chorgemeinschaft Nieder-Eschbach 1892 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

+++ Novemberständchen 2014 für den TuS Nieder-Eschbach +++

„Was verbindet und was wirklich zählt: Singen ist die schönste Sprache der Welt“ – so sang eingangs die SingFONie der Chorgemeinschaft Sängerlust ihre „Sängerlust-Hymne“ aus Überzeugung.
Dieses Motto passte auch zur insgesamt gelungenen Spätnachmittagsdarbietung am 5.11.14 im Darmstädter Hof von Nieder-Eschbach. Der TuS Nieder-Eschbach hatte unter der Leitung seines Vorsitzenden Herrn Diethard Wiechmann zu einer Feier für die Altersklasse 60plus geladen.
Die Lieder des Chores wurden mit Begeisterung aufgenommen, und das Publikum ging enthusiastisch mit. Dies überrascht kaum, denn mit „Un poquito cantas“, das mit viel Rhythmusgefühl, sonnigem Gemüt und Temperament vorgetragen wurde, kam lateinamerikanisches Lebensgefühl auf. So befreit folgte das deutsche Volkslied über die Gedankenfreiheit – „Die Gedanken sind frei“. Aus dieser positiven Stimmung heraus stimmte dann der ganze Saal zum Finale fröhlich einen Kanon an.
Der Vorsitzende Herr Wiechmann bedankte sich abschließend herzlich beim Chor und bei der neu amtierenden Chorleiterin Frau Viktoria Zisin für das Engagement.

+++ 165. Kerb 2014 +++

Auch die Sängerlust nahm mit großer Freude am 14. September 2014 an dem 165. Kerbeumzug in Nieder-Eschbach teil. Gegen 16:00 Uhr begann der Kerbeumzug am Schwimmbad und endete am Kerbeplatz (Parkplatz) am Darmstädter Hof. Wir saßen mit 20 Sängerinnen und Sänger auf dem Anhänger und sangen einige schöne und altbekannte Lieder mit Begleitung eines Akkordions den unser Sangesbruder Josef Gleixner spielte. Einen Zugwagen (Traktor mit Anhänger) den wir mit Luftballons, Girlanden, Birkenzweigen und Plakaten schmückten, organisierte unser Vereinsmitglied Günter Fritzel. Den Anhänger hatte uns Familie Cloos aus Bad Homburg zur Verfügung gestellt. Auch Petra Tschuschner aus Nieder-Eschbach hatte uns spontan 2 Anhänger zur Wahl angeboten. Wir möchten uns hiermit bei allen bedanken die zum Gelingen der 165. Kerb in Nieder-Eschbach mitgewirkt haben.

+++ Tagesausflug September Erbach/Odenwald +++

Am 20. September 2014 fuhren wir morgens um 9:00 Uhr mit einem gut gefüllten Bus nach Erbach im Odenwald. Dort angekommen, besuchten wir das Deutsche Elfenbeinmuseum und nahmen an einer Führung teil. Es war beeindruckend, die ganzen Exponate anzuschauen und deren Geschichten zu hören. Nach dem Museumsbesuch aßen wir gemeinsam zu Mittag in der Mümlingstube in Erbach. Danach hatten wir noch knapp 3 Stunden Zeit die wunderschöne Altstadt zu besichtigen. Obwohl für den Nachmittag Regen angesagt war, hatten wir einen sonnenreichen schönen Tag in Erbach erlebt. Gegen 17:00 Uhr fuhren wir in Richtung Wiesbaden zur Landgaststätte Hockenberger Mühle und beendeten diesen Tag mit 3 von uns gesungenen Liedern in der Gaststätte. Um ca. 22:00 Uhr sind wir wohlbehalten in Nieder-Eschbach angekommen. Wir freuen uns heute schon, die nächste Tour zu planen und auf Ihre Teilnahme.

+++ Wir wanderten am 12.07.2014 nach Bad Homburg. +++

Am 12.07.2014 fand eine Wanderung nach Bad Homburg statt. Wir trafen uns an der Feuerwache 10 in der Deuil-la-Barre-Str. 69 um 10.00 Uhr. Gegen 12.00 Uhr hatten wir einen Zwischenstop in der Gaststätte Schreinerei Pfeiffer eingeplant. Gegen 14.00 Uhr ging es wieder heimwärts (natürlich zu Fuß).
Den Verlauf unserer Tour hat uns Rudolf Reinmold erstellt.

+++ Die Chorgemeinschaft „Sängerlust“ Nieder-Eschbach e.V. informiert! +++

Am 24.05.2014 fand im Darmstädter Hof in Nieder-Eschbach ein Konzert der besonderen Art statt. Neben dem Männerchor und der SingFONie der Chorgemeinschaft „Sängerlust“ Nieder-Eschbach, die dieses Konzert mit viel Einsatz ausgerichtet hatten, sang und spielte der Echo Frankfurt Chor aus Seckbach mit instrumentaler Begleitung der Senior Seven Swingband.

Unter der Leitung von Dirk Nawrocki eröffnete der Männerchor das Konzert gegen 17:00 Uhr mit dem „Mailied“ von Franz Schubert gefolgt von vier weiteren Liedern. Danach sangen der Männerchor und die SingFONie ein gemeinsames Lied mit dem Titel „Sängerlusthymne“. Melodie: Trinkspruch von Michael Klepper (1929-2008) Text: Helga Plank und Dirk Nawrocki, 2013. Im Anschluss sang die SingFONie vier Werke aus aller Welt.

Konzert 24.05.2014
Konzert_1 24.05.2014

Nach einer kurzen Pause mit Essen und Getränken folgte der Echo Frankfurt Chor mit der Senior Seven Swingband unter der Leitung von Herrn Dr. Karlheinz Wehner. Einige Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft „Sängerlust“ haben im Echo Frankfurt Chor mit Freude und Spaß mitgewirkt. Acht schwungvolle Swingmelodien wie “Take Five”, „Moonglow“, oder „Somebody loves me“ haben das Publikum in Bewegung gesetzt. Wolfgang Lutz der sowohl im Echo-Chor, Senior Seven Swingband und bei der Sängerlust Mitglied ist, hat dieses gemeinsame Projekt mit Einvernehmen des ehemaligen 1. Vorsitzenden Michael Betz möglich gemacht.

An dieser Stelle möchte ich mich für das Gelingen des Konzertes vom 24.05.2014 bei allen Mitwirkenden recht herzlich bedanken.

Vorstandsmitglied: Rudolf Reinmold
Weitere Bilder unseres Konzertes folgen in Kürze

+++ Die Chorgemeinschaft „Sängerlust“ Nieder-Eschbach e.V. informiert! +++

Am So. den 27. April 2014 fand die Zentrale Ehrungsfeier des Sängerkreis Hochtaunus e.V. in Ober Erlenbach (Erlenbachhalle) statt. 

Eines unserer ältesten Mitglieder „Herbert Pröckl" wurde für 65 Jahre aktives Singen im MGV „Sängerlust" 1892 Nieder-Eschbach e.V. geehrt. 
(siehe Bild erster von links)

Herbert Pröckl ist seit 1949 aktives Mitglied des MGV „Sängerlust" in Nieder-Eschbach. Er hat stets die Interessen des Vereins gewahrt. Eines ist besonders erwähnenswert: Er schreibt seit über 40 Jahren für unsere geehrten Mitglieder liebevolle und einfühlsame Geburtstags-, Jubiläums- und Kondolenzkarten. Unsere Vereinsmitglieder wissen das sehr zu schätzen.

+++ Neujahrswanderung 25. Januar 2014 +++

Am 25.01.14 trafen wir uns an der U-Bahnhaltestelle um unsere traditionelle Neujahrswanderung zu starten. Mit der U9 fuhren wir bis zur Hauptwache. Von dort ging es zu Fuß bis zum Eisernen Steg. Dort warteten noch einige Mitwanderer auf uns.
Vom Eisernen Steg aus ging es auf der Sachsenhäuserseite am Main entlang bis nach Schwanheim. Dort angekommen, haben wir im Sepche zu Mittag gegessen.
Danach ging es weiter Richtung Höchst über die Leunabrücke zum Schlossplatz wo wir Schlussrast machten und noch Kaffee getrunken haben.
Der Wettergott hatte es an diesem Tag sehr gut gemeint mit uns. Es war ein sehr schöner unterhaltsamer Tag, an den wir uns gerne erinnern werden.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü